+41 (0)79 232 94 21 info@etextera.ch
Molésonweg 5 · CH-3185 Schmitten
09.01.19
|
Im Fokus
Arbeiten in den eigenen vier Wänden liegt im Trend. Viele Chefs fürchten jedoch, dass ihre Mitarbeitenden zu Hause weniger effizient sind. «Stimmt nicht», sagt Michael Beckmann. Der Wirtschaftswissenschaftler von der Uni Basel plädiert für zwei bis drei Tage Homeoffice pro Woche.


26.10.18
|
7 Fragen
Mitinhaber & Geschäftsführer ERNi Druck und Media AG
24.10.18
|
Wissen
... was eine Boilerplate ist und wie Sie eine solche erstellen?
23.10.18
|
Im Fokus

Karten? E-Mails? Oder lieber gar nichts? Wie schreiben Unternehmen zeitgemässe Weihnachtsgrüsse? Nicole Veser* Inhaberin der Imageagentur Stilgerecht über unpersönliche Massensendungen und die Rückbesinnung auf Traditionen.

20.10.18
|
Wissen
... wie Sie einen Blogartikel aufbauen?
18.10.18
|
Im Fokus
Was tun gegen die tägliche E-Mail-Flut, überhandnehmender CC-Nachrichten und eine überquellende Inbox? Der Spezialist für Effizienz im Büro, Jürgen Kurz*, weiss Rat.
13.10.18
|
7 Fragen
Inhaberin und Geschäftsführerin B3 – Beratung in Berufsbildung GmbH
12.10.18
|
7 Fragen
Inhaber update AG
11.10.18
|
7 Fragen
Social Media Managerin Allpax GmbH & Co. KG
07.10.18
|
Im Fokus
Welche Fähigkeiten müssen junge Kommunikatoren heute mitbringen? Nach welchen Typen fahnden Headhunter? Personalvermittlerin Sonia Soutter-Savorani* weiss, was PR-Einsteiger beachten sollten.
06.10.18
|
7 Fragen
Mitinhaberin & Partnerin ESPRA Consulting
27.09.18
|
Im Fokus
Der Berliner Managementtrainer Gerhard Huhn* hilft bei der Suche nach dem Flow, dem Glückszustand im Job. Wie wir diesen erreichen und weshalb man nicht auf jede Anfrage des Chefs sofort reagieren sollte, erklärt er im Gespräch mit etextera.
26.09.18
|
7 Fragen
Geschäftsführerin Tatenundworte GmbH
25.09.18
|
7 Fragen
Geschäftsführerin Content Füchsin
24.09.18
|
7 Fragen
CEO HammerResults GmbH
22.09.18
|
Im Fokus
Haben Bewerber die Altersgrenze 45 oder bereits 50 überschritten, werden sie bei offenen Stellen oft von vornherein aussortiert. Wie man damit umgeht, und wie Bewerber am besten auf sich und auf ihre Kompetenzen aufmerksam machen, erzählt der Coach Andreas Räber*.