7 Fragen an Stephanie Rohrer

17.12.15


Abteilungsleiterin Kommunikation und Marketing bei pharmaSuisse

 

Welche Tätigkeit beherrschen neben Ihrem Beruf so gut, dass man Sie dafür bezahlen würde?

Ich war Spielleiter des firmeninternen WM-Tippspiels – mit Berichten über die Bewegungen im Tippspieler-Tableau und einer Tippkönig-Award-Verleihung. Gibt es das als Beruf?

Womit holen Sie sich die Power für den Tag?

Der Spruch «In der Ruhe liegt die Kraft» trifft wohl am besten auf mich zu. Und zur Ruhe komme ich in der Natur – beim Schwimmen in der Aare, Wandern in den Bergen, durch die Wälder Joggen oder faul unterm Baum liegen.

Was ist für Sie Erfolg?

Wenn eine Aufgabe zu einfach ist oder die Lösung «geschenkt» wird, kann ich das persönlich schwerlich als Erfolg werten. Eine Aufgabenstellung muss komplex, die Lösung darf aufwendig sein. Wenn man es schafft, mit viel Einsatz, Engagement und einer Prise Scharfsinn das Problem zu lösen, fühlt sich das ganz schön gut an.

An welches Ereignis in Ihrer Karriere erinnern Sie sich am liebsten?

Meine «Gesellenprüfung»: die Organisation einer Industrietagung für einen grossen Kunden der PR-Agentur Burson-Marsteller. Mit internationalem Referentenpanel, Industrieausstellung, Medienkonferenz - einfach allem, was dazu gehört. Nach monatelanger Vorbereitung passte beim Event (fast) jedes Puzzleteil, was man an den zufriedenen Gesichtern aller Beteiligten ablesen konnte. Die unmittelbare Rückmeldung auf «Kommunikation» mittels Events machen diese Disziplin zu einer meiner Liebsten.

Worüber können Sie sich ärgern?

Wenn gute Produkte oder Dienstleistungen zum Misserfolg werden, weil der Kommunikation und dem Marketing zu wenig Bedeutung beigemessen wird. Über Politiker und Journalisten. Busse und Trams, die mir vor der Nase wegfahren. Und über Leute, bei denen nicht die Sache sondern die persönlichen Ambitionen im Vordergrund stehen.

Was ist Ihnen besonders wichtig?

Als Vollzeit-Erwerbstätige verbringe ich den grössten Happen Zeit bei der Arbeit. Es geht deshalb nichts über ein gutes Arbeitsklima; spannende Kolleginnen und Kollegen, mit denen die Arbeit Spass macht.  

Lesen Sie geschäftliche E-Mails in Ihrer Freizeit? Weshalb?

Ja, wobei ich nicht dauernd aufs Display schauen muss. Man liest sie ja vor allem, weil sie so aufsässig blinken. Eingerichtet habe ich es, um während der Arbeitszeit ausser Haus erreichbar zu sein und um bei Medienanfragen reagieren zu können.


Zur Person

Stephanie Rohrer ist seit August 2013 bei pharmaSuisse tätig – und zwar als Abteilungsleiterin Kommunikation und Marketing. pharmaSuisse setzt sich als Dachorganisation der Apothekerinnen und Apotheker schweizweit für optimale Rahmenbedingungen ein und informiert die Öffentlichkeit über Themen des Gesundheitswesens. www.pharmaSuisse.org
PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.