+41 (0)79 232 94 21 info@etextera.ch
Molésonweg 5 · CH-3185 Schmitten

Wissen Sie, ...

16.05.17


... wie man eine Medienmitteilung aufbaut?

Ein neues Produkt, ein Jubiläum, ein Wechsel im Vorstand. Für Unternehmen gibt es viele Gelegenheiten, über die Medien zu kommunizieren. Unternehmen haben viel zu erzählen, oftmals mehr als in einer Medienmitteilung Platz hat.

Folgende Tipps helfen Ihnen beim Aufbauen einer Medienmitteilung. Bevor Sie loslegen, fragen Sie sich zuerst, ob das, was Sie zu sagen haben, für die Medien und ihre Leser wirklich relevant und interessant ist. Folgende Punkte unterstützen Sie dabei:

• Haben Sie ein Jubiläum oder eine öffentliche Veranstaltung?
• Ist Ihre Botschaft in den ausgewählten Medien korrekt platziert?
• Wirkt sich die Information (weitreichend) auf die Leser aus?
• Ist die Information neu?
• Ist Prominenz dabei?
• Beachten Sie auch die allgemeine Nachrichtenlage, brisante Themen haben Vorrang.

Grundsätzlich gilt das Prinzip der umgekehrten Pyramide. Das heisst: Wichtige Informationen kommen zuerst, unwichtige oder «by the way»-Informationen packen Sie an den Schluss. Eine Medienmitteilung beantwortet die fünf W-Fragen: wer, was, wann, wo, warum und nennt Quellen.

1. Halten Sie sich Ihre Leser vor Augen – was interessiert sie, was wollen sie wirklich wissen?
2. Legen Sie ein Hauptthema fest.
3. Notieren Sie sich alle Informationen zu dem Thema, die im Text enthalten sein müssen.
4. Wählen Sie daraus eine Hauptinformation sowie maximal drei Nebeninformationen und legen Sie eine Reihenfolge fest.
5. Sammeln oder recherchieren Sie Fakten und Zitate zu den jeweiligen Informationen.
6. Gliedern Sie die Informationen nach ihrer Wichtigkeit.
7. Schreiben Sie den Text, achten Sie dabei auf logische Übergänge, leiten Sie mit Zwischentiteln ein neues Thema ein.
8. Ist alles gesagt? Dann hören Sie auf zu schreiben und machen Sie den Text nicht künstlich länger.

Redaktion: Textagentur etextera



PS: Weshalb selber machen, wenn es dafür Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten und in Kommunikationsprojekten. Fragen Sie uns.