Wissen Sie ...,

01.11.16


... weshalb Sie Modalverben in Texten besser dünn säen?



In der gesprochenen Sprache haben Modalverben durchaus ihre Berechtigung. Sie signalisieren beispielsweise Höflichkeit, Distanz oder verraten unsere Haltung gegenüber einem Gesprächspartner. Geschriebene Texte füllen Modalverben jedoch mit unnötigem Wortballast, darunter leidet die Präzision.

Zu den Modalverben gehören mögen, sollen, müssen, dürfen, wollen. Sie schwächen das Vollverb im Infinitiv ab und relativieren eine Aussage.

Als Beispiel: «Dürfen wir Sie bitten, uns nächste Woche Bescheid zu geben?» Besser ist: «Bitte geben Sie uns nächste Woche Bescheid.»

Tipp: Prüfen Sie Ihre Texte auf unnötige Modalverben. Oftmals können Sie diese ohne Verlust aus einem Text entfernen.

Redaktion: Textagentur etextera
Bild: pixelio.de/Stefanie Bernecker Pfinztal

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.