+41 (0)79 232 94 21 info@etextera.ch
Molésonweg 5 · CH-3185 Schmitten

Wissen Sie, ...

18.11.17


... wann Sie im Deutschen ein Apostroph setzen dürfen?

Nur ein kleiner Strich, aber oft falsch eingesetzt: Der Apostroph. Wann darf man ihn verwenden? Wurden in einem Wort ein oder mehrere Buchstaben ausgelassen oder eine Endung angefügt, ist das ein Fall für den Apostroph.

Richtig ist:
• Ein Apostroph kann gesetzt werden, wenn das Pronomen „es" zu „s" verkürzt ist: Wie geht's? Hat's geschmeckt? Mach's gut!
• Allerdings: Seit der Rechtschreibreform ist ein Apostroph hier nicht unbedingt notwendig. Richtig ist auch: Wie gehts? Hats geschmeckt? Machs gut!

Falsch ist:
• Absolut fehl am Platz ist der Apostroph im Deutschen beim Genetiv-s: Paul's Velo, Oma's Kuchen, Reto's Handy.
Hier liegt ein klassischer Fall von Denglisch vor: Was im Englischen korrekt ist, ist im Deutschen schlichtweg falsch.
Ausnahme: Bei Worten, die bereits auf S oder einen ähnlich klingenden Laut (wie z.B. X) enden, ersetzt der Apostroph das Genitiv-s: Lars' Jacke, Alex' Schlüssel, Fabrice' Schuhe, Fritz' Tasche
• Völlig falsch ist der Apostroph auch beim Plural-s: Autos, Babys, E-Mails, Parks, Ponys, Singles, Shorts, Taxis, Tees, Videos, Zoos, ...

Inhalt/Redaktion: Textagentur etextera

PS: Weshalb selber machen, wenn es dafür Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten und in Kommunikationsprojekten. Fragen Sie uns.