+41 (0)79 232 94 21 info@etextera.ch
Molésonweg 5 · CH-3185 Schmitten

7 Fragen an Marlies Keck

11.05.18


Inhaberin und Geschäftsführerin keck.ch GmbH

1. Was ist für Sie wichtiger: Text oder Bild?

Keins der beiden. Schliesslich kommt es auf das kommunikative Ziel an. Ich bin überzeugt, dass sich der Wert der Kommunikation einzig an der Wirksamkeit der Botschaft misst. So gesehen sollten sich Text und Bild gegenseitig unterstützen und im Zusammenspiel die Aussage verstärken.

2. Welchen Stellenwert haben Texte für Sie?

Einen sehr hohen – ich betreibe für meine Kunden gerne auch mal Sprachakrobatik, suche den Wortwitz, feile an Formulierungen und schäle den Kern einer Aussage solange heraus, bis sie unverwechselbar, treffsicher und nachhaltig sitzt. Für mich ist klar: Nur mit frischen Ideen und überraschenden Ergebnissen hebt man sich vom kommunikativen Einheitsbrei ab.

3. Wann ist Content aus Ihrer Sicht erfolgreich?

Wenn er Emotionen auslöst. Mit der richtigen Mischung von journalistisch sauber aufgearbeiteten Themen und unterhaltsamen Features lassen sich Geschichten kreieren, die Menschen berühren und sie zum Nachdenken anregen. Und wie heisst es so schön: «Der Wurm muss dem Fisch – der Zielgruppe – schmecken, nicht dem Angler.»

4. Welches soziale Netzwerk bevorzugen Sie geschäftlich und welches privat?

Geschäftlich bewege ich mich auf LinkedIn und Xing. Facebook und Instagram nutze ich vor allem für private Inspirationen – sei es für meinen Garten, für das Brotbacken mit Sauerteig oder für Reisen.

5. An welches Ereignis in Ihrer Karriere erinnern Sie sich am liebsten?

Da gibt es einige Highlights – wie beispielsweise die Pressekonferenz mit Roger Tayler und Brian May von Queen anlässlich der Premiere von We Will Rock You in Zürich. Oder der Moment, als ich das erste selbst konzipierte Magazin in meinen Händen hielt. Das bisher wichtigste Ereignis in meiner Karriere war aber sicherlich die Entscheidung zur Selbstständigkeit. Ich gebe zu: Darauf bin ich stolz.

6. Dachten Sie früher, dass Sie einmal das tun werden, was Sie heute tun?

Tatsächlich staune ich heute noch darüber. Zwar übte die Kommunikationsbranche schon früh eine grosse Faszination auf mich aus. Dennoch ist es für mich ein Privileg, das tun zu dürfen, was ich liebe und davon leben zu können.

7. Welche Tipps geben Sie Berufseinsteigern?

Erfolg muss immer wieder neu erarbeitet werden. Dazu gehört auch die stetige Weiterentwicklung – persönlich wie fachlich. Wer agiert statt reagiert, hat immer einen Vorteil. Und paradoxerweise: Scheitern hilft. Entscheidend ist, dass man die richtigen Schlüsse zieht und weiter an sich und an seine Fähigkeiten glaubt.


Zur Person
Marlies Keck ist eidg. dipl. PR-Fachfrau und hat ein berufsbegleitendes Studium zur Kommunikatorin FH (BSc) absolviert. Als dipl. PR-Redaktorin verfügt sie zudem über Corporate-Publishing-Qualitäten. Das MAS-Studium in Communication Management an der Hochschule Luzern hat sie 2014 mit der Masterarbeit zum Thema Content Marketing abgeschlossen. Seit dem Jahr 2015 ist sie Inhaberin und Geschäftsführerin der keck.ch GmbH. Der Name ist Programm oder «nomen est omen». Die keck.ch GmbH kümmert sich um die kommunikativen Anliegen ihrer Kunden. Storytelling, Corporate Journalism, Redaktion und Content Management gehören dabei zu den Kernkompetenzen. Weiter bringt Marlies Keck für Agenturen, Unternehmen und Marken die relevanten Botschaften stilsicher auf den Punkt.

Interview/Redaktion: Textagentur etextera

PS: Weshalb selber machen, wenn es dafür Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten und in Kommunikationsprojekten. Fragen Sie uns.