+41 (0)79 232 94 21 info@etextera.ch
Molésonweg 5 · CH-3185 Schmitten

7 Fragen an Thomas Schneuwly

12.03.19


Gründer & Motivator Mathom AG

1. Welche (Werbe-) Kampagne hat Sie persönlich berührt und weshalb?
Carbon statt Kondition! (Werbekampagne Bike Graubünden). Herrlich wie zwei Bündner Steinböcke im Bündner Dialekt Biker kommentieren.

2. Worauf legen Sie in der Kommunikation besonderen Wert?
Ehrliche Werte rüberbringen und nicht um den heissen Brei herumreden. Immer den Nutzen in den Vordergrund stellen. Es darf auch mal frech und ironisch sein.

3. Wann ist Content aus Ihrer Sicht erfolgreich?
Wenn im Freundeskreis darüber diskutiert wird und auch «Slogans» im Alltag angewendet werden. Beim Biken z.B. kommt oft der Spruch: «Carbon statt Kondition». Man fühlt mit und ist quasi Teil der Werbekampagne.

4. Wie macht sich die Digitalisierung in Ihrem Berufsumfeld bemerkbar?
Mit unserer App sind wir Teil dieser Digitalisierung. Ich bin nicht dafür, dass alles digitalisiert wird und wir «verblöden». Es gibt jedoch sehr sinnvolle Projekte und Ansätze, die das Leben einfacher gestalten, sodass uns mehr Zeit bleibt. Wichtig ist, dass wir diese Zeit aktiv nutzen. Man darf sich der Digitalisierung nicht verschliessen und muss generell offen sein für Neues. Kein einziger Kutschenbauer hats ins Zeitalter der motorisierten Fahrzeuge geschafft.

5. Welches war Ihr grösster beruflicher Fehler und welche Lehre haben Sie daraus gezogen?
Ich habe bei einer Personalentscheidung nicht auf mein Bauchgefühl gehört. So habe ich aus Zeitdruck einen Entscheid getroffen, den ich nicht hätte treffen sollen. Das nächste Mal warte ich lieber länger und vertraue meinem Bauchgefühl.

6. Dachten Sie früher, dass Sie einmal das tun werden, was Sie heute tun?
Nein, ich dachte nie, dass ich eine App mitentwickeln und in einem so spannenden Umfeld tätig sein könnte. Bei der Berufswahl war ich zu jung und hatte keine Ahnung, was ich machen wollte. «Mach mal eine kaufmännische Lehre!» Das war damals so das Übliche. Aber die Finanzwelt war nie mein Ding. Ich bin froh, dass ich eine gute, vielseitige Lehre absolvierte. Danach konnte ich mich weiterbilden. So standen mir alle Wege offen.

7. Welche Tipps geben Sie Berufseinsteigern?
Den Mutigen gehört die Welt und «brecht aus», bewegt euch aus der Komfortzone. Wagt etwas Neues und geht neue Wege. Steht zu dem, was ihr macht. Und hört nicht zu stark auf andere.


Zur Person
Thomas Schneuwly hat eine Banklehre absolviert und sich zum Marketingplaner mit eidg. Fachausweis weitergebildet. Im Mai 2017 hat er die Mathom AG gegründet, deren Geschäftsführer und Motivator er ist. Die SEPP App  – eine digitale Parkuhr – ist die erste Dienstleistung, die das ICT-Start-up auf den Markt gebracht hat. Dank der SEPP App entfällt für den Autofahrer der Gang zur Parkuhr. Er zahlt die Parkgebühren digital und braucht somit kein Kleingeld zu suchen. Auch Parkbewilligungen wie Jahreskarten und Monatskarten laufen über die App. Die Parkplatzbtreiber arbeiten ebenfalls mit einer App, mit der sie Parkvorgänge kontrollieren, Bussen ausstellen und weitere Zusatzfunktionen nutzen können.

PS: Weshalb selber machen, wenn es dafür Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten und in Kommunikationsprojekten. Fragen Sie uns.