+41 (0)79 232 94 21 info@etextera.ch
Molésonweg 5 · CH-3185 Schmitten

Wissen Sie, ...

20.11.19


... wie Sie die Chancen erhöhen, damit Ihre Medienmitteilung publiziert wird?

Medienmitteilungen sind ein Kommunikationsmittel, um in Fachzeitschriften, Publikumsmedien oder Tageszeitungen über die verschiedensten Themen in Ihrem Unternehmen zu informieren. Medienmitteilungen sind relativ rasch aufbereitet und verschickt. Nur: Eine Garantie, dass Ihre Mitteilung veröffentlicht wird, haben Sie nicht. Denn Journalisten leiden ebenfalls unter der riesigen Informationsflut. Deshalb müssen Sie diverse Punkte beachten, damit Ihre News nicht gleich im elektronischen Papierkorb der Redaktionen landen.

Wie das geht? Mit unseren zehn Tipps erhöhen Sie die Publikations-Chancen.

  1. Stellen Sie sich die kritische Frage: Ist meine Nachricht wirklich relevant? Unternehmen erzählen gerne von sich, was verständlich ist. Aber nicht alles ist für die Leser/innen interessant. Da sind wir schon beim nächsten Punkt:
  2. Das richtige Medium für die Mitteilung. Ist Ihr Unternehmen im B2B-Bereich tätig, und Sie haben gerade eine neue Software für spezifische Branchen entwickelt, wird das die Tagespresse kaum interessieren. Solche News gehören in Fachzeitschriften. Sind Sie aber regional verankert und feiern ein Firmenjubiläum mit einem Tag der offenen Tür, wird es die regionale Presse eher aufnehmen. Vor allem, wenn sie die Bevölkerung dazu einladen. Es empfiehlt sich, verschiedene Medienverteiler zu haben. So können Sie Ihre News den passenden Medien verschicken. Die Hauptfrage ist: Interessiert oder betrifft das Thema die Zielgruppe des Mediums.
  3. Beachten Sie die Nachrichtenlage. Gibt es in Ihrer Region ein Grossereignis oder sind wichtige politische Abstimmungen oder Wahlen aktuell, sind die Medien mit diesen Themen beschäftigt. Da gehen Neuigkeiten, die weniger brisant sind, gerne unter.
  4. Eine Mitteilung sollte maximal eine Seite lang sein. Fassen Sie sich also kurz.
  5. Lassen Sie Ihre Mitteilung unbedingt von Textprofis verfassen oder zumindest gegenlesen. Sie verfassen den Text mediengerecht oder prüfen ihn auf Verständlichkeit hin. Die Kosten sind dabei überschaubar, und Sie sparen selber eine Menge Zeit. Ein weiteres Plus: Textprofis wissen, wie sie eine objektive Medienmitteilung formulieren müssen.
  6. Lassen Sie von den Textprofis eine sogenannte Boilerplate verfassen. Dabei handelt es sich um ein kurzes Portrait Ihrer Firma. Hauptsächlich in der Online-Berichterstattung wird diese häufig einkopiert. So erhalten die Lesenden einen Überblick über Ihre Firma.
  7. An wen können sich Journalist/innen bei Fragen wenden? Geben Sie Kontaktpersonen an. Inkl. Funktionen und E-Mail-Adressen und Telefonnummern.
  8. Liefern Sie qualitativ einwandfreies Bildmaterial mit. Sie erhöhen damit die Chancen zusätzlich, dass Ihre Mitteilung abgedruckt wird. Denn Redaktionen verwenden gerne Bilder. Und Sie ersparen den Journalist/innen langes Suchen und Recherchieren.
  9. Bevor Sie die Mitteilung mittels E-Mail verschicken: Sorgen Sie für eine aussagekräftige Betreffzeile. Allenfalls verwenden Sie hier gleich die Headline, die Sie in Ihrer Mitteilung verwendet haben.
  10. Verschicken Sie die Datei unbedingt als Word-Format oder kopieren Sie den Text gleich in die E-Mail rein. Verzichten Sie darauf, ein PDF an die Redaktionen zu verschicken. Denn man kann den Inhalt aus diesem Format nur sehr mühsam kopieren und im Anschluss in ein Redaktionstool einkopieren.

Auf unserer Website finden Sie diverse Beispiele von Medienmitteilungen.

Photo by Siora Photography on Unsplash

PS: Weshalb selber machen, wenn es dafür Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten und in Kommunikationsprojekten. Fragen Sie uns.