7 Fragen an Matthias Holder

13.02.20


Gründer und Inhaber Holder Print & Pack Management Consult

1. Welches Zitat berührt Sie besonders und weshalb?
«Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.» von Jean Jaurès (es wird auch anderen Quellen zugeschrieben). Häufig wird ein fehlender Veränderungs- oder Innovationswille mit einer Tradition begründet. Aber: Viele Erfinder haben aus ihren Erfahrungen und kulturellen Hintergründen heraus weitergedacht und Dinge mit neuen Ansätzen und Ideen weitergebracht.

2. Wie kommunizieren wir Ihrer Ansicht nach in zehn Jahren?
Kommunikation wird noch medialer, zielgruppenorientierter und indirekter werden. Das klassische Telefonat wird immer mehr durch E-Mails und auch Co-Working- und Chat-Plattformen ersetzt. Um effizient zu kommunizieren, braucht es mehr Kommunikationskompetenz und (Selbst-)Reflektion.

3. Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Abwechslung sowie sich ständig ändernde Anforderungen und Gegebenheiten. Das erfordert zwar hohe Flexibilität, Lösungsorientierung und Aufmerksamkeit, insbesondere im interkulturellen und internationalen Umfeld. Doch es bereichert so ungemein, dass nie Langeweile aufkommt und die Tage immer spannend bleiben.

4. Dachten Sie früher, dass Sie einmal das tun werden, was Sie heute tun?
Nicht nach Abitur und Ausbildung. Allerdings führte mich meine erste Stelle nach dem Studium in eine spezialisierte Beratungsgesellschaft. Seither habe ich immer versucht, Themen und Dinge zu hinterfragen, Verbesserungs-, Innovations- und Zukunftspotenziale zu finden und zu heben. Der «Beraterblick» begleitet mich seit damals und hat mich in die Selbstständigkeit geführt.

5. Arbeitszeit und Privatleben verschwimmen in vielen Berufen immer mehr. Wie schützen Sie sich vor ständiger Erreichbarkeit?
Jedes Kommunikationsmittel hat auch einen Ausschalter, und etwas Selbstdisziplin gehört auch dazu. Eine Textnachricht kann nicht so dringend sein, dass sie eine unverzügliche Antwort erfordert, sonst wäre sie ein Anruf geworden. Also kann ich auch am nächsten Morgen antworten. Telefonisch bin ich meistens erreichbar.

6. Haben Sie ein Rezept, um mit schwierigen Menschen umzugehen?
Gelassenheit! Schwierige Menschen haben oft Probleme, ihren eigenen Fokus zu finden oder zu wissen, was sie genau wollen. Ich kann helfen, das herauszufinden, und plötzlich werden auch schwierige Menschen zu Partnern in der Zusammenarbeit. Man muss konsequent sein und auch Nein sagen. Auch wenn es bedeutet, einen Prozess von vorne zu starten oder einen Auftrag abzulehnen.

7. Wie füllen Sie Ihre Kraftreserven auf?
Am liebsten beim Tauchen. Wenn sich die Wasseroberfläche über einem schliesst, ist man auch mental in einer anderen Welt. Man ist einem fast meditativen Zustand, ohne auch nur für einen Moment unaufmerksam sein zu dürfen. Das gibt mir sehr viel, und ich kann gedanklich in stressigen Situationen in diesen Zustand eintauchen und Kraft schöpfen.


Zur Person
Matthias Holder ist ausgebildeter Reprograph und hat das Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) abgeschlossen. 2010 hat er die Holder Print & Pack Management Consult gegründet, deren Inhaber er ist. Das Unternehmen berät Kunden aus der Druck- und Verpackungsbranche sowie deren Zulieferer. Der Fokus: Zukunftssicherung und Neuausrichtung der Kundenunternehmen. Dank der langjährigen Erfahrung reichen die Projekte von einfachen Prozessoptimierungen in den marktorientierten Bereichen und der Produktion, Strategieentwicklung, bis hin zu kompletten Turnarounds. Aber auch bei marktorientierten Neuausrichtungen, Mergers and Acquisitions, Krisen- und Interims-Management kompletter Unternehmen oder Teilbereichen steht Holder PPMC den Kunden zur Seite.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.

Kontaktieren Sie uns

+41 (0)79 232 94 21
info@etextera.ch

Newsletter