7 Fragen an Urs Baumgartner

05.05.20


Geschäftsführer und Inhaber Zahlenflair Treuhand AG

1.   Welches Zitat berührt Sie besonders und weshalb?
«Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man, indem man es tut» von Aristoteles. Wichtig ist, den ersten Schritt zu machen, alles andere folgt von selbst – oder ich lerne das Neue. Es hilft mir nicht, zahllose Stunden mit Weiterbildungen zu verbringen, von denen ich nicht weiss, ob ich das Gelernte je brauche.

2.   Welche Tipps geben Sie, um ein erfolgreiches und glückliches Leben zu führen?
Ich muss erfahren oder wissen, mit was oder mit welcher Tätigkeit ich mein Energielevel erhöhen kann. Dann gebe ich mir die Freiheit, genau das zu tun – das nenne ich Berufung. Weitere Zutaten: Demut, Dankbarkeit, Freude und Gesundheit.

3.   Wie gehen Sie vor, damit Sie Ihre beruflichen und privaten Ziele erreichen?
Altbewährte Formel: Ziel + Plan + Tun = Erfolg. Herausfordernd ist, das Ziel genau zu definieren. Das Ziel ist natürlich in meine Vision eingebettet. Der Plan muss veränderbar sein, das ergibt sich aus regelmässiger Soll/Ist-Kontrolle. Und das Tun soll überwiegend aus Gewohnheiten und Routinen bestehen. Erfolg ist dann ein Automatismus.

4.   Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Im Mittelpunkt steht immer der Mensch mit seinen Bedürfnissen, seinen Fragen und seinem Wohlbefinden. Jeder Mensch ist wie eine Wundertüte. Aus Gesprächen kann sich allerlei ergeben, etwa innerhalb unserer Dienstleistungen Steuern, Buchhaltung, Gründung, Sozialversicherung oder Lebensplanung. Oft sind wir auch einfach Seelsorger mit offenen Ohren. 

5.   Arbeitszeit und Privatleben verschwimmen in vielen Berufen immer mehr. Wie schützen Sie sich vor ständiger Erreichbarkeit?
Wenn ein Mensch seine Berufung lebt, dann ist weder morgens um 8 Uhr der «Beginn» noch abends um 18 Uhr «Feierabend». Es ist ein 24-Stunden-Dauerbrenner. Etwas Schutz gönne ich mir dennoch: Die E-Mails lasse ich mir nicht aufs Handy schicken, und meine Handynummer kennen nur ganz wenige Leute.

6.   Wie starten Sie in den Tag?
Am Morgen lasse ich mich von positiver Literatur inspirieren. Ich lese eine oder mehrere Seiten und meditiere ein paar Minuten über den Text und was ich während des Tages umsetzen werde. Dann frage ich mich: Was ist heute mein Ziel? Was bin ich heute bereit, anderen Menschen zu geben? Welche zehn Dinge schätze ich, für die ich gerade dankbar bin? Für was, das andere für mich tun, bin ich dankbar? Was macht mich im Moment glücklich? Die Antworten schreibe ich auf.

7.   Was haben Sie sich zu einer festen Angewohnheit gemacht?
Genau das zu tun, was in den bevorstehenden Antworten zu lesen ist. Sei es beim Erreichen von Zielen, beim Schützen vor ständiger Erreichbarkeit oder bei meinem täglichen Morgenritual.

 

Zur Person
Urs Baumgartner hat eine Banklehre bei einer Regionalbank im Emmental absolviert und danach während rund 15 Jahren bei diversen in- und ausländischen Banken Erfahrungen gesammelt. Anschliessend wechselte er in den Treuhandbereich. Während einigen Jahren war er zudem als Dozent für Rechnungswesen an einer Handelsschule tätig. Im Frühjahr 1998 gründete er die Zahlenflair Treuhand AG. Zusammen mit seinem Team unterstützt er Privatpersonen und Kleinunternehmen bei Buchhaltung, Steuern, Firmengründungen und bei der Lebensplanung (z.B. Vorsorgeauftrag, Testament).

Weitere spannende Stories lesen Sie hier.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.