7 Fragen an Jörg Krissler

09.05.20


Inhaber und Geschäftsführer Krissler Potentialentfaltung GmbH

1.      Dachten Sie früher, dass Sie einmal das tun werden, was Sie heute tun?
Nein, meine Eltern waren Einzelhändler und sahen mich als Nachfolger. So absolvierte ich die Verkaufslehre, fügte ein Studium an, lernte Sprachen und ergänzte Praxiserfahrungen. Erst mit der Zeit erkannte ich meine Leidenschaft für Menschen und mein Flair, sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

2.      Welches war Ihr schwierigster Moment, und welche Lehren haben Sie daraus gezogen?
Schwierig war, als ich nach den ersten elf Berufsjahren merkte, dass der bisherige Weg für meine Zukunft nicht richtig war. Ich wollte weg vom Betriebswirtschaftlichen, aber wohin? Heute weiss ich, dass nur Menschen, die sich und anderen vertrauen, grössere Veränderungen aktiv mitgestalten können.

3.      Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Ich tauche in Unternehmenskulturen ein und stelle mich, gemeinsam mit den Verantwortlichen, spannenden Herausforderungen. Es ist grossartig, wenn eine massgeschneiderte Idee in der Praxis gut funktioniert, die Kundinnen und Kunden zufrieden sind und daraus langjährige, vertrauensvolle Beziehungen entstehen.

4.      Sie müssen auf Knopfdruck kreativ sein. Wie gehen Sie vor?
Ich erstelle mir ein Mindmap und erfasse, was mir bis dahin bekannt ist. So verschaffe ich mir einen ersten Überblick. Dann stelle ich die einzelnen Bausteine um und ergänze neue Elemente. Am kreativsten bin ich, wenn es mir gelingt, zwischen Konzentration und Entspannung hin und her zu pendeln. 

5.      Welches Zitat berührt Sie besonders und weshalb?
«Wenn du wenig Zeit hast, dann nimm dir am Anfang viel davon» (Ruth Cohn). Gruppen arbeiten effektiver zusammen, wenn sie zuerst in die Beziehungsklärung investieren. Es berührt mich, wenn innert kürzester Zeit aus Menschen, die sich kaum gekannt haben, eine engagierte und motivierte Gruppe entsteht.

6.      Haben Sie ein Rezept, um mit schwierigen Menschen umzugehen?
Menschen faszinieren mich, und ich erlebe die Vielfalt an Persönlichkeiten und Verhalten als enorm spannend. Mein Rezept ist, mich für Menschen zu interessieren, auch wenn sie mir anfänglich fremd erscheinen. Das Schöne daran ist, dass ich mit dieser Haltung kaum mehr schwierige Menschen antreffe.

7.      Was ist aus Ihrer Sicht nötig, um erfolgreich zu werden?
Die eigene Balance zu finden, erscheint mir wichtig, um erfolgreich zu sein. Darauf gehe ich im Buch «Achtsam führen» ein. Das Prinzip des Kompasses, das ich darin beschreibe, ist für alle Menschen anwendbar, die sich im Spannungsfeld zwischen Eigeninteressen, anderen Menschen und Zielen befinden.

 

Zur Person
Jörg Krissler hat u.a. einen MAS Coaching und Supervision in Organisationen, ein CAS Konfliktmanagement und Mediation sowie ein CAS Teamdynamik unter Change in seinem Bildungsrucksack. Im Jahr 2011 hat er sich mit Krissler Potentialentfaltung GmbH selbstständig gemacht. Er engagiert sich rund um Führungsfragen, Veränderungsthemen und strategische Herausforderungen. Und zwar in allen Branchen der Privatwirtschaft. In der Firmenbezeichnung «Potentialentfaltung» verweist er auf seine Haltung im Umgang mit den Kundinnen und Kunden. Er sieht sich als ressourcenorientierter Begleiter, der sich einer hohen Kunden- und Praxisorientierung verschreibt. Die langjährigen Partnerschaften, die so entstehen, geben den Geschäftsbeziehungen eine persönliche und vertrauensvolle Note.

Weitere spannende Stories lesen Sie hier.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.