7 Fragen an Marianne Fischer

20.08.20


Inhaberin von Marianne Fischer Consulting

1.   Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Die Möglichkeit, das zu tun, was ich gut kann und mir grosse Freude macht: Menschen und Teams in ihrem Entwicklungsprozess begleiten, Lösungen entwickeln für organisatorische Probleme oder auch Workshops konzipieren und durchführen. Und das Privileg, daneben genügend Zeit für meine Familie zu haben.

2.   Arbeitszeit und Privatleben verschwimmen in vielen Berufen immer mehr. Wie schützen Sie sich vor ständiger Erreichbarkeit?
Mir hilft das Prinzip «time, task, territory». Jede Aufgabe ist zu einer bestimmten Zeit in einer bestimmten Umgebung anzupacken. Ich versuche, diese Grenzen einzuhalten. Arbeite ich, dann bin ich für meine Kundinnen und Kunden da. Steht Familie an, gibt es keine raschen Telefonate oder E-Mails zwischendurch. Treffe ich Freunde, versuche ich das Smartphone in der Tasche zu lassen.

3.   Was tun Sie, wenn an einem Tag alles schiefläuft?
Da nehme ich mir jeweils das Zitat aus dem Film «Vom Winde verweht» zu Herzen: «After all, tomorrow is another day.» In der Regel finde ich am Folgetag, ausgeschlafen und mit etwas emotionalem Abstand, für allerlei Probleme eine bessere Lösung.

4.   Was macht Ihren Tag vollkommen?
Ich liebe Aha-Effekte. Das können meine eigenen sein, also Momente, wo aus einem Gewirr von Gedanken, plötzlich alles klar wird. Oder bei meinen Kundinnen und Kunden, wenn ich miterlebe, wie sich Probleme plötzlich auflösen und die nächsten Schritte ganz einfach auf der Hand liegen.

5.   Können Sie sich immer auf Ihr Bauchgefühl verlassen?
Grundsätzlich ja. Ich bin allerdings immer noch am Üben, auch danach zu handeln. 

6.   Wer oder was inspiriert Sie?
Menschen, die authentisch ihren Weg gehen und sich nicht von Konventionen einschüchtern lassen. Und Menschen, die das Leben (und sich selber) mit einer Prise Humor anpacken, Verantwortung für ihr Tun übernehmen und das Leben als eine ständige Weiterentwicklung begreifen.

7.   Sie müssen auf Knopfdruck kreativ sein. Wie gehen Sie vor?
Ich kann nicht auf Knopfdruck kreativ sein. Ich brauche eine Deadline. Dann nehme ich die Aufgabenstellung mit, drehe sie ein dutzend Mal im Kopf herum, bespreche Aspekte mit verschiedensten Menschen, harre innerlich aus und warte. Ich weiss, dass sich mir die zündende Idee rechtzeitig zeigt.

 

Zur Person
Marianne Fischer hat Betriebswirtschaft studiert und einen Abschluss in Supervision und Coaching. Seit dem Jahr 2011 ist sie mit ihrem Unternehmen Marianne Fischer Consulting selbstständig. Zuvor war sie Führungskraft bei der Zurich Insurance Group und Präsidentin der reformierten Kirchen Küsnacht. Dort hat sie die Regelwerke von Profit- und Nonprofit-Organisationen kennengelernt. Heute unterstützt sie Organisationseinheiten beim Umsetzen von Veränderungsprozessen. Dazu analysiert sie mit den Kundinnen und Kunden die Ausganglage, entwickelt Ziele und Umsetzungsmassnahmen. Auch gehören Workshops für Führungs- und Teamentwicklung, Team-Supervisionen zum Repertoire. Gibt es Konflikte, vermittelt sie als Mediatorin. Marianne Fischer coacht auch Einzelpersonen und unterstützt sie dabei, individuelle Lösungen für berufliche und persönliche Herausforderungen zu entwickeln.

Weitere spannende Menschen lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.