7 Fragen an Christine Boldi

11.09.20


Partnerin und Verwaltungsrätin von SwissLegal

1.   Welches war der glücklichste Moment in Ihrem Leben?
Der Moment, als wir unsere Tochter mit 14 Monaten in einem Kinderheim in Zentralamerika in die Arme und nach Hause nehmen durften. Dieses extreme Glücksgefühl wird mich bis zu meinem letzten Atemzug begleiten und mir immer wieder ein seliges Lächeln ins Gesicht zaubern. 

2.   Wie kommunizieren wir Ihrer Ansicht nach in zehn Jahren?
Wohl so, wie wir es dank COVID-19 jetzt gerade im Eilzugstempo gelernt haben. Ein Hybrid zwischen Präsenz- und Onlinekommunikation. Das Telefonieren ohne Bild wird bald komplett veraltet sein und aus der Mode kommen. 

3.   Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Ich kann mein Interesse für Menschen, für wirtschaftliche Zusammenhänge, für die Gestaltung künftiger Situationen voll ausleben. Die tatsächlichen und juristischen Fragen sind so vielfältig wie die Menschen selbst. Jeder Tag ist ein neues Abenteuer. 

4.   Arbeitszeit und Privatleben verschwimmen in vielen Berufen immer mehr. Wie schützen Sie sich vor ständiger Erreichbarkeit?
Als selbstständig Tätige bin ich in der privilegierten Lage, selbst meine Chefin zu sein. Wie viel Freizeit mir bleibt, habe ich selbst zu verantworten. Ich arbeite meist 7 auf 7 Tage, freiwillig. Allerdings nur in unserer Kanzlei. Wenn ich die Kanzlei verlasse, ist Schluss mit Arbeiten. Ich habe zu Hause nicht einmal ein Büro eingerichtet und nehme auch keine Akten nach Hause.

5.   Was tun Sie, wenn an einem Tag alles schiefläuft?
Da habe ich ein klares Kaskadensystem für den umgehenden Ärgernisabbau.
Kleines Ärgernis: ein neuer Lippenstift ab CHF 30.–
Mittleres Ärgernis: ein Paar neue Pumps mit hohen Absätzen ab CHF 250.–
Grosses Ärgernis: zu 1/3 gefülltes Glas mit Single Malt Whisky (extrem effizient; kommt ein- bis zweimal pro Jahr vor, deshalb muss immer Single Malt Wisky zu Hause vorrätig sein). 

6.   Wie starten Sie den Tag?
Der Tag beginnt sehr früh. Und diese Zeit gehört nur mir. Ich schaue, wie sich der Himmel draussen entwickelt, trinke mehrere Kaffees, esse mein Müesli und lese mindestens eine Stunde die Zeitung auf dem iPad. Genuss pur. 

7.   Sie müssen auf Knopfdruck kreativ sein. Wie gehen Sie vor?
Indem ich meinen Gedanken freien Lauf lasse und mir erlaube, sämtliche Grenzen und Hürden wegzudenken. Dann entsteht Neues. Und erst dann gibt es eine (juristische und tatsächliche) Nagelprobe.

 

Zur Person
Die Rechtsanwältin und Notarin Christine Boldi hat einen Master of Laws in Internationalem Wirtschaftsrecht. Seit dem Jahr 1998 arbeitet sie bei SwissLegal, seit 2000 ist sie Partnerin und Verwaltungsrätin des Unternehmens. SwissLegal betreibt Anwalts- und Notariatskanzleien mit wirtschaftlicher Ausrichtung und hat Standorte in der ganzen Schweiz. Christine Boldi ist in der Kanzlei in Basel situiert und in den Bereichen Bauen, Immobilien und Gesundheitsrecht (Tarifspezialistin) tätig.

Weitere spannende Menschen lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.