7 Fragen an Sibylle Stör-Furrer

13.10.20


Inhaberin von FreudeLeicht

1.   Welches Zitat berührt Sie besonders und weshalb?
Albert Einsteins Zitat «Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt» hing schon vor zwanzig Jahren an meiner Wand. Um Wunderbares zu erschaffen, brauchen wir erst Fantasie – eine Vorstellung davon, wie es sein könnte. Dann können wir Muster durchbrechen und Visionen leben.

2.   Welche Tipps geben Sie, um ein erfolgreiches und glückliches Leben zu führen?
Erfolg und Glück sind eine Frage der Perspektive. Richten Sie den Blick auf das Schräge und Komische im Alltag, statt zu bewerten. Das hebt sofort die Laune und der Blick auf das Leben wird rosiger. Und: Wagen Sie es, das zu tun, was Sie wirklich bewegt!

3.   Wie kommunizieren wir Ihrer Ansicht nach in zehn Jahren?
Hoffentlich wieder vermehrt persönlich, von Angesicht zu Angesicht. Das darf auch virtuell sein. Miteinander zu reden und sich dabei anzuschauen, stärkt die Beziehungsebene. Konflikte können so vermieden oder direkter geklärt werden. Es gibt weniger Raum für Missverständnisse.

4.   To-do-Listen, mehrere Projekte auf einmal, Feuerwehrübungen: Wie handeln Sie an Tagen, an denen alles zusammenkommt?
Mut zur Lücke und erst recht immer mal wieder eine Pause. Ich bin regelmässig selber überrascht, wie viel effizienter und fokussierter ich bin, je langsamer ich vorgehe. Schlussendlich habe ich dann doch alles vollständig und termingerecht erledigt, ohne mich ausgelaugt zu fühlen.

5.   Können Sie sich immer auf ihr Bauchgefühl verlassen?
Ja, immer. Nur manchmal lasse ich es nicht zu Wort kommen. Dann mache ich einen Umweg, nur um schliesslich doch das zu tun, was mir mein Bauchgefühl von Anfang an gesagt hat. Mit zunehmendem Alter werde ich glücklicherweise schlauer und höre von Beginn an besser hin. 

6.   Wann kommen Ihnen die besten Ideen?
Beim Bügeln. Da brauche ich genau das richtige Mass an Aufmerksamkeit, um meinen Kopf zu beschäftigen ohne ihn zu fest zu beanspruchen. Nach dem dritten Hemd beginnen die Ideen nur so zu sprudeln. Die alle umzusetzen, braucht häufig länger als die Wäsche, bis sie wieder gebügelt werden will.

7.   Sie müssen auf Knopfdruck kreativ sein. Wie gehen Sie vor?
Mit simplen Übungen bringe ich zuerst meinen Körper in Bewegung und hole dann mein Denken aus dem Trott. Anschliessend nähere ich mich dem Thema via Querdenken von der utopischsten Seite. Daraus entwickeln sich kreative und schliesslich umsetzbare Lösungen. Wenn das nicht klappt, gehe ich bügeln.

 

Zur Person
Sibylle Stör-Furrer war erst Pflegefachfrau für Intensiv- und Palliativpflege. Heute ist sie Mentorin, HumorCoach, Motivationstrainerin sowie Konfliktlöserin dipl. Lebens- und Gesundheitsberaterin. Im Jahr 2018 hat sie ihr eigenes Unternehmen gegründet. FreudeLeicht unterstützt Menschen dabei, in Bewegung zu kommen und mit Freude und Leichtigkeit ihre Wege zu gehen. Auf kreative, praktische und Erfolg bringende Weise. Das Ganze ist immer verbunden mit einer Prise Humor – diese gibt es in geballter Ladung auch im HumorTraining. Sibylle Stör-Furrer ist spezialisiert auf intuitive Situationsanalysen, Prozessbegleitungen und das Management persönlicher Energieressourcen.

Weitere spannende Persönlichkeiten lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.