7 Fragen an Ronja Ruhmann

20.11.20


Geschäftsführerin der Praxis für psychologische Diagnostik & Coaching

1.   Was ist aus Ihrer Sicht nötig, um erfolgreich zu werden?
Das Wichtigste ist, dass man das macht, wovon man überzeugt ist. Dazu gehören ausserdem Mut und Liebe als Motivation für die Arbeit. Marktlücken zu finden und zu nutzen, ist hilfreich, sowie strukturiert und organisiert zu arbeiten. Dann ist die Wahrscheinlichkeit eines Erfolgs hoch.

2.   Welches war der glücklichste Moment in Ihrem Leben?
Der glücklichste Moment in meinem Leben war die Geburt meiner Tochter im vergangenen Jahr. Sie ist gesund und munter auf diese Welt gekommen und hat unser Leben von diesem Moment an auf den Kopf gestellt. Wir sind eine kleine Familie geworden – das ist mein grösstes Glück.

3.   Welche Tipps geben Sie, um ein erfolgreiches und glückliches Leben zu führen?
Gelingt es, eine ausgewogene Work Life Balance zu halten, ist der wichtigste Schritt zum glücklichen, erfolgreichen Leben getan. Arbeite ich dann mit Leidenschaft und Herz und fokussiere mich auf das Wesentliche, ist der zweitwichtigste Schritt zum Glücklich- und Erfolgreichsein geschafft.

4.   Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
In meinem Beruf schätze ich die Abwechslung: Jeder Tag verläuft anders, denn ich habe mit unterschiedlichen Menschen zu tun, die mit individuellen Themen auf mich zukommen. So entsteht keine Routine, sondern immer die Herausforderung, die Personen auf verschiedene Art und Weise zu unterstützen.

5.   Was haben Sie sich zu einer festen Angewohnheit gemacht?
Routinen helfen mir, den Tag zu strukturieren und mich auf die kommenden Situationen und verschiedenen Menschen gedanklich einzustellen. So habe ich es mir mittlerweile zur festen Angewohnheit gemacht, einen Kaffee mit viel Milch zu trinken und zu frühstücken, bevor ich den PC hochfahre und die erste Akte des Tages öffne.

6.   Haben Sie ein Rezept, um mit schwierigen Menschen umzugehen?
Begegnungen mit schwierigen Menschen gehören zu meinem Beruf. Wenn ich den Personen mit authentischer Wertschätzung auf Augenhöhe begegne und ihre Anliegen würdige, schaffe ich die Basis für einen respektvollen Umgang. Ich (be)werte die Menschen nicht, sondern akzeptiere sie so, wie sie sind.

7.   Sie wurden bestimmt schon mal ins kalte Wasser geworfen. Wie haben Sie die Situation gemeistert?
Stets einen kühlen Kopf bewahren! Das gelingt mir, indem ich auf meine Ressourcen, also auf meine Stärken, wie Kommunikation, Transparenz, Empathie und Wertschätzung, zurückgreife. Sie haben mir bereits in der Vergangenheit geholfen, schwierige Situationen zu meistern. Ich vertraue ihnen, kenne aber auch meine Grenzen und hole mir bei Bedarf Hilfe.

Zur Person
Ronja Ruhmann hat einen Master in Psychologie sowie die Ausbildungen zur lösungsorientierten und zur systemischen Coachin bei M. Bergfelder abgeschlossen. Im Jahr 2020 hat sie sich selbstständig gemacht und ihre Praxis für psychologische Diagnostik & Coaching eröffnet. Ronja Ruhmann unterstützt Kinder, Jugendliche und ihre Familienmitglieder bei Konfliktsituationen innerhalb der Familie, der Kita oder der Schule. Nach der psychologischen Diagnostik erstellt Ronja Ruhmann für die Familien ein Gutachten und berät sie ausführlich. Darüber hinaus bietet sie systemisches und lösungsorientiertes Coaching für herausfordernde Situationen an. Die Sitzungen führt sie in ihrer Praxis in Dortmund oder online durch. Diese helfen den Klientinnen und Klienten, den eigenen Weg, individuelle Lösungen, persönliche Ziele und die eigenen Stärken (neu) zu entdecken. Dabei ist es Ronja Ruhmann wichtig, dass Interessierte einen zeitnahen Termin und rasche Hilfe erhalten.

Weitere spannende Menschen lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.