7 Fragen an Dagmar Kilic

19.01.21


Inhaberin von Sprache & Kommunikation sowie Netzwerkpartnerin der Talent Management Academy

1.  Welches Zitat berührt Sie besonders und weshalb?
«Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Reaktion liegen unsere Entwicklung und unsere Freiheit.» (Viktor Frankl)

Wahlfreiheit zu haben, fühlt sich gut an und schafft Souveränität. Das ist für die persönliche Weiterentwicklung zentral. Gerade in der aktuellen Zeit sollten alle ihr ganz persönliches Reiz-Reaktionsmuster wahrnehmen und unterbrechen. Ganz einfach durch Ausatmen ... 21, 22, 23, ... sich selbst beobachten und dem Gedanken folgen, was es jetzt gerade zu lernen gibt.

2.  Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten, die sich weiterentwickeln wollen. Mit Wertschätzung und emotionaler Verbundenheit in den konstruktiven Dialog zu gehen und Veränderungsprozesse zu begleiten. Am besten gepaart mit einer Portion Humor. In Situationen, die uns schwerfallen, helfen spielerische Lösungen. Durch sie empfinden wir anders und gehen mit Zuversicht in eine kreative Umsetzung.

3.  Wie gehen Sie mit Veränderung um?
Menschen sind Gewohnheitstiere. Dahinter verbirgt sich häufig das Bedürfnis nach Sicherheit und Orientierung. Sei es privat oder beruflich – oft verändern wir uns nicht ganz freiwillig. Ich selbst war auch schon mal an einem Punkt, an dem ich keinerlei Entwicklungsmöglichkeit mehr für mich sah. So habe ich stetig Optionen entwickelt mit Blick auf Wahlfreiheit. Neue Chancen lauern überall. Ich kann üben, sie wahrzunehmen und zu ergreifen.

4.  Was ist Transformation im Vergleich zu Veränderung?
Bei Transformation denke ich vor allem an Zukunftsorientierung: sich neu erfinden, neu aufstellen und VER-WANDELN. Für Unternehmen heisst das, Wettbewerbsvorteile zu sichern und dabei sehr umfassende, auch radikale Veränderungen zu erfahren.

5.  Welche Tipps haben Sie in Zeiten von Corona für gestresste Menschen?
Zu jeder Zeit – aktuell noch mehr – ist es wichtig, mit sich emotional verbunden zu sein. In gutem Kontakt zu sein mit dem, was wir fühlen und denken, das Selbstbewusstsein und die Selbstwirksamkeit zu stärken. Mit dem Gedanken «das schaffe ich» und dem Blick aufs Positive bringe ich mich in emotionale Balance. Tipps: täglich Zeit für sich nehmen, raus in die Natur gehen und die Sinne schärfen. Abends aufschreiben, was an diesem Tag schön war, was mich zum Lächeln gebracht hat.

6.  Welche Themen treiben Sie um?
Die Unternehmenskultur ist mir sehr wichtig, diese ist eng verknüpft mit der Führungskultur. Dazu gehören für mich ein bewusster Umgang mit der Sprache, regelmässige Reflexionsprozesse – individuell und in der Gruppe – sowie die Akzeptanz der Vielfalt an Erfahrungen. Den Prozess, eine offene Feedbackkultur zu etablieren, unterstütze ich gern. Sie ist entscheidend für ein konstruktives Miteinander, gegenseitige Wertschätzung und um Gemeinsamkeiten zu schaffen. Auch Work-Health-Balance ist mir wichtig. Die Gesundheit steht immer im Vordergrund – Körper, Geist und Seele sollten im Einklang zum Job stehen.

7.  Warum ist Talentmanagement für Unternehmen sinnvoll?
Weil dadurch die Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeitende transparent werden, und das Unternehmen nicht am externen Markt suchen muss. Jeder Arbeitgeber hat das Ziel, die Besten zu halten und weiterzuentwickeln. Das setzt voraus, dass er sich bewusst ist, welche Kompetenzen für ein Jobprofil erforderlich sind und wer in der Organisation über solche Fähigkeiten verfügt. Talentmanagement darf dabei nicht auf eine Administrationssoftware reduziert werden. Menschen wollen nicht verwaltet werden, sondern sich weiterentwickeln.

 

Zur Person
Dagmar Kiliç ist Dolmetscherin/Übersetzerin, PR-Fachwirtin und hat umfassende Weiterbildungen in Coaching und ähnlichen Themen. Sie hat im Jahr 2010 Sprache & Kommunikation gegründet, dessen Inhaberin sie ist. Zudem ist sie seit 2015 Netzwerkpartnerin der Talent Management Academy (TMA). Die TMA hat zum Ziel, Führungskräfte zu Fachleuten für emotionales, agiles Führen zu entwickeln. Dagmar Kilic hat die Vision, dass im Jahr 2040 emotionale Verbundenheit die entscheidende Kennzahl für wirtschaftlich erfolgreiche Unternehmen ist. Dazu verhilft den Unternehmen der sogenannte Emotional Connectivity Index. Dieser ist eine messbare betriebswirtschaftliche Kennzahl und dient dem entscheidenden Wettbewerbsvorteil in Zeiten der digitalen Transformation und darüber hinaus.

Weitere spannende Persönlichkeiten lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.