Unternehmenstexte schreiben, die haften bleiben? Mit diesen 7 Tipps haben Sie Erfolg!

14.02.21


Zu viele Fremdwörter, zu viele Schachtelsätze, zu viele Floskeln: Texte von Firmen sind oft überladen und schrecken Lesende ab. Da hilft nur eines: Entschlacken Sie Ihre Texte!


Ihre Geschäftspläne, Firmen-Website oder Werbeflyer sollen im Gedächtnis bleiben? Dann sorgen sie für knackige Texte, die sich einbrennen.

1.   Kommen Sie zur Sache
Dieser eine toll klingende Satz, der sich über fünf Zeilen zieht und mit dem Sie unbedingt ins Editorial Ihres Kundenmagazins einsteigen wollen? Streichen Sie ihn! In der Regel bleiben zehn Sekunden, um die Aufmerksamkeit potenzieller Leserinnen und Leser zu erhaschen – und diese auch noch zu behalten. Wählen Sie also einen Einstieg, der nicht nur kreativ klingt, sondern vor allem Interesse weckt und auf einen Blick erklärt, worum es geht.

2.   Verabschieden Sie sich von Fremdwörtern
Unnötige Anglizismen sowie andere Fremd- und Fachwörter sollten Sie ersatzlos streichen. Menschen hören in der Regel auf zu lesen, wenn sie ein Wort nicht verstehen. Ein Text, der mit vielen Fremdwörtern gespickt ist, liest sich zudem kompliziert und holprig – und lässt Lesende oft ratlos zurück. Texte sollen jedoch informieren und aufklären, Hintergründe beleuchten und Wissen vermitteln – möglichst verständlich für alle.

3.   Schreiben Sie aktiv
Sprechen Sie Ihre Kunden direkt und persönlich an, führen Sie einen Dialog mit ihnen. Nicht «Unser Unternehmen tut dies und jenes für seine Kunden», sondern «Wir tun dies und jenes für Sie» – damit landen Sie eher. Dasselbe gilt für «-ung»: Nicht «Wir sorgen für Beschleunigung in Ihren Prozessen», sondern «Wir beschleunigen Ihre Prozesse».

4.   Weg mit den Schachtelsätzen
Formulieren Sie einfach und klar. Komplizierte und verklausulierte Texte schinden keinen Eindruck – sie schrecken ab. Je einfacher der Satzbau, umso schneller verarbeiten potenzielle Kunden die Inhalte.

5.   Setzen Sie Ihre Unternehmensbrille ab
Versetzen Sie sich in Ihre Kunden: Verstehen diese die technischen Hintergründe und Fachbegriffe, die für Sie und Ihre Mitarbeitende alltäglich sind? Orientieren Sie sich beim Schreiben stets am schwächsten Glied Ihrer Zielgruppe.

6.   Behaupten Sie nicht, sondern zeigen Sie
Sie nehmen einen Spitzenplatz in der Branche ein? Das ist prima! Als Verkaufsargument taugt das alleine aber wenig. Kommunizieren Sie deshalb kundenorientiert: Sagen Sie Ihren Kunden, welchen Nutzen diese haben, wenn Sie eines Ihrer Produkt kaufen. Schliesslich liegt jedem Kauf eine Emotion zugrunde.

7.   Vermeiden Sie Floskeln
«xy ist unsere Leidenschaft», «Als eines der führenden Unternehmen für …», «unsere Produkte bestechen durch …», «Service wird bei uns grossgeschrieben» – mit nichtssagenden Redewendungen lässt sich nicht punkten. Füllen Sie Begriffe lieber mit Leben. Haben Ihre Mitarbeitenden ein vielversprechendes Produkt entwickelt oder einen neuen Dienstleistungsbereich erschlossen? Dann schreiben Sie es auch so. Übung: Achten Sie auch auf Floskeln, wenn Sie Texte anderer Unternehmen lesen – so trainieren und sensibilisieren Sie sich.

 

Inhalt/Redaktion: etextera, Agentur für Text und Design.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.