7 Fragen an Lilian Mandingorra

04.03.21


Inhaberin von Living Room

1.   Welches Zitat berührt Sie besonders und weshalb?
«Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.» Diesem Zitat von Karl Valentin bin ich in einem regnerischen Frühling begegnet, und ich habe es sogleich in grossen Lettern auf mein Schaufenster geschrieben. Es kleidet so schön in Worte, sich nicht über Dinge zu ärgern, die man nicht ändern kann. Sondern anzunehmen, was ist, und das Beste daraus zu machen.

2.   Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Die Vielseitigkeit und die Freiheit, selbst zu entscheiden. Menschen beim Gestalten eines harmonischen und wohltuenden Zuhauses zu unterstützen. Kreativ und räumlich zu arbeiten mit Farben, Materialien und Strukturen. Meinen Showroom immer wieder neu einzurichten mit Farben, Tapeten und Stoffen. Und mit anderen Fachleuten zusammenzuarbeiten.

3.   Wer oder was inspiriert Sie und wann kommen Ihnen die besten Ideen?
In Wohn- und Architekturzeitschriften blättern und die Gedanken dazu schweifen lassen. Auf dem Velo, wenn ich nach Hause fahre. Mitten in der Nacht – dann stehe ich auf und notiere mir ein paar Stichworte. Oder beim Tauchen in den Weltmeeren, was leider zurzeit nicht möglich ist. Bunte Korallengärten lassen Wohnwelten, Kissen oder Leuchten in meinem Kopf entstehen.

4.   Sie müssen auf Knopfdruck kreativ sein. Wie gehen Sie vor?
Ein typischer Fall bei meinen Kurzberatungen! Ich schaue mich in den Räumen um, lasse sie auf mich wirken und überlege, wie sich die vorhandenen Dinge anders kombinieren lassen. Ich befrage die Kund/innen zu den Möbeln, den Farben sowie den Bildern und denke laut. Dann probiere ich aus und entwickle im Gespräch mit den Kund/innen Ideen. Oft sind es kleine Veränderungen, die den grossen Unterschied machen!

5.   Können Sie sich immer auf Ihr Bauchgefühl verlassen?
Ich arbeite daran. Auch wenn der Kopf immer wieder seine Zweifel anmeldet. Aber ich habe gelernt, dass mein Bauch in der Regel Recht hat. Ein Beispiel, in dem das Bauchgefühl extrem stark war: Als sich im Jahr 2012 unerwartet die Möglichkeit auftat, den Living Room zu übernehmen, wusste ich innerhalb von wenigen Minuten, dass ich dies mache. Ich habe den Entscheid noch keine Sekunde bereut.

6.   Wieso ist es wichtig, dass ich mein Zuhause schön einrichte?
Unsere Umgebung wirkt auf uns. Immer. Dies beruht auf dem Resonanzgesetz – und darauf baut Feng Shui auf. Wenn wir also unseren Wohnraum so gestalten, dass er uns guttut, können wir uns erholen und entfalten, Ruhe finden und Kraft tanken. Damit bringen wir uns selber Wertschätzung entgegen, was sich auf unser Wohlbefinden auswirkt.

7.   Was tun, wenn plötzlich die ganze Familie zu Hause ist wegen Home-Office und Home-Schooling?
Überlegen, wie man die Räume am besten nutzt. Zum Beispiel indem man Arbeits- und Schlafzimmer tauscht oder Raumteiler kreiert und einsetzt. Schränke schaffen mehr Ordnung und Ruhe als Regale. Farben erzeugen wohltuende, beruhigende und inspirierende Raumstimmungen. Und: die Arbeitsplätze mit gutem Licht ausstatten.

 

Zur Person
Lilian Mandingorra ist ausgebildete Lehrerin für textiles Gestalten und hat mehrere Jahre als Dekorationsgestalterin gearbeitet Zudem hat sie einen Abschluss als Innenarchitektin FH und dipl. Feng Shui Beraterin iaf. Im Jahr 2012 übernahm sie Living Room. Mit ihrem Unternehmen vereint Lilian Mandingorra ihre Fähigkeiten und ihre Freude rund ums Thema Wohnen. Das Geschäftslokal hat sie mit weiteren Dienstleistungen und Angeboten weiterentwickelt. Dazu zählen Wohn- und Feng-Shui-Beratungen, Vorhänge, Tapeten und Farben, aber auch schöne Wohnaccessoires. Im Showroom in Basel kreiert sie regelmässig neue inspirierende Räume.

Weitere spannende Persönlichkeiten lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.