7 Fragen an Bianca Wenz

08.03.21


Selbstständige Unternehmensberaterin bei GBW Consulting

 

1.   Welches Zitat berührt Sie besonders und weshalb?
Kein Zitat, sondern der Ausspruch eines guten Freundes: «Nicht alles, was neu ist, ist gut. Aber alles, was heute gut ist, war irgendwann mal neu.» Das hat meine Einstellung im Umgang mit Veränderungen nachhaltig beeinflusst. Seitdem nehme ich Veränderungen als Chance und nicht mehr als Risiko wahr.

2.   Welches war Ihr schwierigster Moment, und welche Lehren haben Sie daraus gezogen?
Mir einzugestehen, dass ich das falsche Studium gewählt habe. Ich habe mein Scheitern akzeptiert und mir aller Kritik zum Trotz die Zeit genommen, mich neu zu orientieren. Es ist wichtig, sich treu zu bleiben, um machen zu können, was einen begeistert. Scheitern bietet schliesslich auch immer Chancen.

3.   Haben Sie früher gedacht, dass Sie einmal das tun werden, was Sie heute tun?
Nein! Ich hatte mich für das Chemiestudium unter anderem deshalb entschieden, weil meine Mutter meinte, ich müsse etwas mit Menschen machen. Damals fand ich Menschen einfach anstrengend. Ich hatte noch nicht erkannt, dass es so spannend ist, Menschen in einem Veränderungsprozess mitzunehmen.

4.   Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Menschen für Veränderungen zu begeistern. Zu lehren, zu coachen und dabei auch immer selbst zu lernen. Stetig vor der Herausforderung neuer Aufgaben zu stehen, andere wachsen zu sehen und dabei das Beste für meine Kunden zu erreichen, gibt mir das Gefühl der Wirksamkeit.

5.   Haben Sie ein Rezept, um mit schwierigen Menschen umzugehen?
Mir geht es immer um die Sache und nicht um die Person. Ich sehe keine schwierigen Menschen. Die geforderten Veränderungen verängstigen sie und erzeugen Schwierigkeiten und Widerstand. Nehme ich Widerstand wahr, stelle ich mir die Frage, wo ich ansetzen muss, um diese Ängste abzubauen.

6.   Sie wurden bestimmt schon mal ins kalte Wasser geworfen. Wie haben Sie die Situation gemeistert?
Ruhe bewahren, mir einen Überblick verschaffen. Viel beobachten und fragen. Prioritäten setzen.

7.   Wer oder was inspiriert Sie?
Zu «wer» fällt mir spontan Jürgen Klopp ein, denn er ist authentisch, begeisternd und ein echter Teamplayer. Es inspiriert mich, wie er in kurzer Zeit ein leistungsfähiges Team formen kann. Zu «was» gehören für mich Wanderungen, gute Gespräche, kritische Menschen und das Zitat aus Frage eins.

 

Zur Person
Bianca Wenz startete ihre berufliche Laufbahn als Buchhändlerin. Danach absolvierte sie verschiedene Seminare für Führungskräfte und eine Weiterbildung als Train the Trainer. Zudem hat sie 20 Jahre Erfahrung in Handel und Gastronomie sowie als Prozessmanagerin. Mitte September 2020 hat Bianca Wenz GBW Consulting gegründet, wo sie als selbstständige Unternehmensberaterin tätig ist. Mit einem neutralen Blick von aussen identifiziert sie versteckte Potenziale und/oder Schwachstellen in einem Unternehmen. Gemeinsam mit dem Team des Kunden baut sie diese Potenziale in Workshops aus und minimiert Schwachstellen. In Schulungen auf Augenhöhe verankert das Team das Verständnis, um die Unternehmensstruktur kontinuierlich zu verbessern. So kann sich ein Unternehmen nachhaltig neuausrichten.

Weitere spannende Persönlichkeiten lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.