7 Fragen an Martin Gieselberg

13.04.21


Geschäftsführer der DIW System Dienstleistung GmbH und Niederlassungsleiter der DIW Instandhaltung GmbH

1.   Was ist aus Ihrer Sicht nötig, um erfolgreich zu werden?
Absoluter Wille und die klare Bereitschaft, Extrameilen zu gehen. Der Fokus hat erheblichen Einfluss auf Erfolg. Dadurch muss man sich auf wenige Sachen konzentrieren, Disziplin von sich abverlangen und hart dafür arbeiten. Mein Tipp: nicht alle Türen offenhalten wollen, sonst steht man am Ende nur auf dem Flur.

2.   Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Die Zusammenarbeit, den Input und die Sichtweisen der vielen verschiedenen Menschen, mit denen ich zu tun habe. Die täglich neuen und sich ändernden Herausforderungen, die wir als Team bestreiten müssen und für die wir gemeinsam Lösungen erarbeiten. Es macht Spass, die Kolleginnen und Kollegen und mich ständig weiterzuentwickeln.

3.   To-do-Listen, mehrere Projekte auf einmal, Feuerwehrübungen: Wie handeln Sie an Tagen, an denen alles zusammenkommt?
Ich lege einen Stopp ein, trete kurz zurück und versuche das Gesamtbild und alle Themen zu erfassen. Dann priorisiere und delegiere ich, um schnell strukturiert alle Projekte zu steuern. Daher bin ich ein grosser Freund von To-do-Listen, auch um mit vielen Schnittstellen effektiv zusammenzuarbeiten.

4.   Wie findet man den perfekten Job?
In dem man sich bewusst macht, welche Tätigkeiten, Abläufe und Rahmenbedingungen einem Spass bereiten. Man sollte Freude an seinem Job haben, und die guten Tage sollten die weniger guten Tage immer deutlich überwiegen. Meine Meinung: Perfekt gibt es nicht, Spass sollte es machen.

5.   Sie wurden bestimmt schon mal ins kalte Wasser geworfen. Wie haben Sie die Situation gemeistert?
Mit Fleiss und Ehrgeiz. Es ist immer eine gute Eigenschaft, wenn man mit übertragenen Aufgaben oder Themen überzeugen möchte. Daher versuche ich mich schnell und tief in Abläufe einzuarbeiten, um die Prozesse zu verstehen und später umsetzen zu können.

6.   Wann kommen Ihnen die besten Ideen?
Wenn ich von aussen zu Projektteams stosse und mich neu eindenken kann. Auch wenn ich nicht direkt am Thema arbeite, sondern mit alltäglichen Aufgaben beschäftigt bin. Im Austausch mit nicht beteiligten Personen schiessen mir durch das Erklären auf einmal neue Lösungswege oder Ideen durch den Kopf.

7.   Sie müssen auf Knopfdruck kreativ sein. Wie gehen Sie vor?
Hier kommen mir meine Ausbildungen zum Change- und Innovationsmanager zugute. Es gibt viele verschiedene Techniken, um Kreativität zu fördern oder auf Knopfdruck anzusteuern. Ich tausche mich aber auch gern mit Branchenfremden aus und suche so neue Ideen für meine Bereiche und Schwerpunkte.

 

Zur Person
Martin Gieselberg ist Fachwirt Facility Management, Change- und Innovationsmanager sowie Six Sigma Champion. Seit dem Jahr 2019 leitet er die Niederlassung DIW Instandhaltung GmbH, seit 2020 ist er Geschäftsführer der DIW System Dienstleistung GmbH. Beides sind Tochterfirmen der Strabag Property and Facility Services GmbH. Das Unternehmen ist ein Komplettanbieter für technisches und infrastrukturelles Facility Management, Industrieservices und Real Estate Management. Lösungsorientierte Menschen und leistungsfähige Technik bilden eine effiziente Verbindung und sind auf die Kunden ausgerichtet. Die Fachleute begleiten einzelne Objekte und ganze Portfolios in ihrem gesamten Lebenszyklus.

Weitere spannende Persönlichkeiten lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.