7 Fragen an Achim Dohl

30.06.21


Gründer, Interim Manger, Geschäftsführer sowie COO bei DasLab GmbH

1.   Welches war der glücklichste Moment in Ihrem Leben?
Die Geburt meines ersten Sohnes. Ein bis dato unvorstellbares Glücksgefühl. Ein Moment, der wie sich später herausgestellt hat, meine Einstellung zum Leben nachhaltig verändert hat.

2.   Wann lassen Sie den Kopf, wann den Bauch entscheiden?
Bei für mich wichtigen Entscheiden entziehe ich mich, wenn möglich, emotionalen Situationen. Etwa bei Verkaufsgesprächen oder verheissungsvollen Offerten. Ich suche einen Moment der Stille, um mehr Klarheit zu gewinnen. Am schwierigsten fällt es mir, innere Ängste zu überwinden, um mutige Entscheidungen zu treffen. Hierbei hilft es mir, eine Frage zu beantworten: Was wäre das Schlimmste, was passieren könnte, wenn ich ein Wagnis einginge?

3.   Sie wurden bestimmt schon mal ins kalte Wasser geworfen. Wie haben Sie die Situation gemeistert?
Meine Expertise beruht darauf, mutig ins kalte Wasser zu springen. Ich agiere dann nicht kopflos, sondern als ob ich einen Berg besteigen würde, nach dem Motto: «Gut genug für jetzt, sicher genug, um es auszuprobieren.» Ich kenne das strategische Ziel, fokussiere mich jedoch nur auf das Etappenziel. Dieses vor Augen, achte ich darauf, dass das Team zusammenbleibt und alle ihre Aufgabe wahrnehmen. Dann gilt es, mit voller Energie die Etappe zu meistern und den Erfolg zu feiern.

4.   Wann kommen Ihnen die besten Ideen?
Ich agiere unter agilen Markteinflüssen und in fürs Unternehmen kritischen Phasen. Dabei stehe ich ständig unter dem Druck, gut, aber auch schnell zu entscheiden. Um Hindernisse zu überwinden oder Innovationen auf den Weg zu bringen, benötigt es gute Ideen auch für deren interne Realisierung. Gute Ideen kommen mir in Phasen der Ruhe. Um meinen Kopf freizubekommen, nutze ich konsequent die Abendstunden oder das Wochenende. Ideen fliegen mir dann fast auf wundersame Weise zu.

5.   Wie profitieren kleine und mittlere Unternehmen, deren Angestellte vermehrt im Homeoffice arbeiten?
Ich führe ein Start-up, dessen Mitarbeitende vollständig aus dem Homeoffice in sechs verschiedenen Ländern tätig sind. Wir finden und rekrutieren schnell viele Fachleute. Insbesondere für Softwareentwickler und Vertriebsmitarbeiter sind wir in ganz Europa ein attraktiver Arbeitgeber. Diese waren es schon in der Vergangenheit gewohnt, die Freiräume des Homeoffice mit der Familie in Einklang zu bringen. Der Trend zu mehr als 50 Prozent Homeoffice ist nicht mehr aufzuhalten und wird sich verstärken.

6.   Was hat sich bewährt beim Führen von Mitarbeitenden aus dem Homeoffice?
Menschen identifizieren sich mit Werten. Die Definition von Unternehmenswerten und deren Kommunikation ist in virtuell geführten Firmen noch wichtiger. Um ein High Performance Team zu kreieren und gemäss dem Motto «Move it to improve it» aus dem Homeoffice zu führen, benötigt es grosses Vertrauen. Ich berücksichtige das bereits beim Einstellen von Mitarbeitenden und achte auf die passenden Persönlichkeitsmerkmale. Die Aufgaben präzise zu kommunizieren, laufend Feedback zu geben und eine Menge Geduld helfen mir, die täglichen Herausforderungen zu meistern.

7.   Was benötigt ein Unternehmen für schnelles und profitables Wachstum?
Wer in kurzer Zeit viel erreichen will, benötigt ein High Performance Team (HPT) und muss es führen. Dieses bildet das Fundament auf einem erfolgreichen Wachstumspfad. Ein am Markt agil auftretendes Unternehmen benötigt ein Minimum Viable Product mit grossem Kundennutzen. Das gewählte Geschäftsmodell muss mit bescheidenen zusätzlichen Investitionen und Fixkosten ein starkes Wachstum in unterschiedlichen Märkten zulassen. Da ein Unternehmen selten alles gut beherrscht, benötigt es für ein schnelles Wachstum neben einem HPT eine herausragende Expertise im Vermarkten oder im Entwickeln.

 

Zur Person
Der Diplom-Ingenieur Achim Dohl ist als Interim Manager mit dem Schwerpunkt Operations tätig. Bei Unternehmen sorgt er für digitale Transformation in Entwicklung und Operations. Seit über 20 Jahren erzielt er in seinen anvertrauten Projekten profitables Wachstum. Dies ist das Ergebnis kontinuierlicher Verbesserungen und seiner Leadership-Philosophie, die die Stärken der Gemeinschaft in den Vordergrund stellt. Im Jahr 2020 hat er die DasLab GmbH mitgegründet, wo er als Interim Manager begonnen hat und heute als Geschäftsführer und COO tätig ist. DasLab bietet eine einfach vernetzte Healthcare-IT-Plattform mittels einfachen, flexiblen und sicheren digitalen Workflows für medizinische Tests und Impfungen. Es vereinfacht das Leben von Patient/innen, Ärztinnen und Ärzten sowie Laboren. Zudem befähigt das Tele-Health-Ökosystem zu starkem Wachstum – in wenigen Monaten sind auf der Plattform 250 000 Tests realisiert worden.

Weitere spannende Persönlichkeiten lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.