7 Fragen an Michaela Maria Peringer

17.08.21


Leiterin von Ernährungsberatung Peringer – für eine klimaschonende und ausgewogene Ernährung

1.   Arbeitszeit und Privatleben verschwimmen in vielen Berufen immer mehr. Wie schützen Sie sich vor ständiger Erreichbarkeit?
Ich besitze kein Smartphone und habe auf meiner Website auch keine Handynummer als Kontaktmöglichkeit hinterlegt. Im Urlaub bin ich komplett offline. 

2.   Was tun Sie, wenn an einem Tag alles schiefläuft?
Ich schaffe mir Ruheoasen und einen positiven Ausgleich. Tagsüber geniesse ich einen Mokka. Nach Feierabend fahre ich Rad oder gärtnere im Gemüsegarten. Anschliessend erzähle ich meinem Mann oder einer Freundin von meinen Erlebnissen, um danach ein Hörbuch zu hören, zu stricken oder zu häkeln. 

3.   Was stört Sie an den Sozialen Medien?
Die Anonymität verleitet Menschen dazu, ihrem Hass und ihren Gewaltfantasien ungezügelt freien Lauf zu lassen. Sie befeuern ideologische Grabenkämpfe, weil die User algorithmusgesteuert nur das zu lesen bekommen, was in ihr Weltbild passt, so dass ein Gefühl von «wir» gegen «die» entsteht. 

4.   Wie starten Sie in den Tag?
Mit einer Tasse schwarzem Tee, danach ein Müsli aus Sojadrink, Haferflocken und saisonalem Obst. Samstag gibt es Hafer-Porridge mit Wasser und Salz. Sonntags dann ein warmes Frühstück aus Baked Beans mit Basilikum, Toast, Champignons, Kartoffelrösti, veganen Würstchen und Rührei mit Hafercuisine. 

5.   Was haben Sie sich zu einer festen Angewohnheit gemacht?
Ich unterschreibe bei Aktionen von Amnesty International. Ausserdem unterstütze ich über Plan International seit 2013 ein Mädchen in Guatemala. In der österlichen Fastenzeit koche ich äthiopisch, wobei ich die Gewürzmischungen selbst herstelle. Am ersten Adventswochenende backe ich Plätzchen. 

6.   Wie füllen Sie Ihre Kraftreserven auf?
Ich erde mich, indem ich bewusst im Hier und Jetzt verweile. Am besten gelingt mir das, wenn ich mit meinem Mann ausgedehnte Wander- oder Radtouren unternehme, meinen Gemüsegarten pflege oder vegane Rezepte aus anderen Ländern oder Weltregionen ausprobiere. 

7.   Welches sind Ihre liebsten beruflichen und privaten Infoquellen?
Für fachliche Infos nutze ich das UGBforum sowie die Albert-Schweitzer-Stiftung für unsere Mitwelt. Privat sehe ich die Tagesschau, lese das Online-Magazin «Nur positive Nachrichten», die EMMA und folge dem Blog Wirtschaft in Afrika – Fakten statt Vorurteile.

 

Zur Person
Michaela Maria Peringer hat einen Bachelor in English and American Studies, Italianistik und Erwachsenenbildung sowie einen Master in Soziologie. Zudem bildete sie sich zur Ganzheitlichen Ernährungsberaterin weiter. Im Jahr 2015 gründete sie Ernährungsberatung Peringer – für eine klimaschonende und ausgewogene Ernährung, sie leitet das Unternehmen bis heute. Für Selbstzahler*innen bietet Michaela Maria Peringer eine verhaltensändernde Ernährungsberatung an. Ihre Klient*innen begleitet sie persönlich bei der Ernährungsumstellung auf ein vegetarisches oder veganes Vollwertessen. Ziel dieser beiden Säulen ist es, Krankheitsrisiken zu minimieren oder zu verhindern. In der Ernährungspraxis entdecken die Teilnehmer*innen in ungezwungener Atmosphäre anhand ihrer Kochkurse «Italienische Gemüseküche», «Kulinarische Weltreise» und «Ein Herz für Tiere – vegane Weihnachtsgerichte» die kulinarische Vielfalt veganer Gerichte.

Weitere spannende Persönlichkeiten lernen Sie hier kennen.

PS: Warum selber machen, wenn es Profis gibt? etextera unterstützt Sie beim Texten, Gestalten und Umsetzen Ihrer Kommunikationsprojekte. Sprechen Sie mit uns.